Hautkrebs­vor­sorge Frankfurt 

compu­ter­ge­stützter Mutter­mal­check

Jährlich erkranken in Deutschland rund 80.000 Menschen an Hautkrebs, eine Erkrankung, die bei frühzei­tiger Diagnose fast zu 100% heilbar ist. Voraus­setzung ist jedoch eine regel­mäßige Hautkrebs­vor­sorge – diese bieten wir Ihnen in unserer Praxis in Neu-Isenburg nahe Frankfurt am Main an.

Wie kommt es zu Hautkrebs?

Die Gründe für eine Erkrankung sind vielfältig:

  • Freizeit­sport (z.B. Outdoor-Sport­arten)
  • Hohe Sonnen­ex­po­sition (Solarium)
  • Schön­heits­ideal “gebräunte Haut”
  • Sonstige Umwelt­ein­flüsse

Zu den Hautkrebs­arten und Vorstufen gehören:

  • Maligne Melanome
  • Basal­zell­kar­zinome
  • Platten­epi­thel­kar­zinome
  • Aktinische Keratosen
Wir arbeiten im Bereich Hautkrebs­vor­sorge in Frankfurt mit dem modernsten Diagno­se­gerät (Fotofinder) zur Früherkennung von bösar­tigen Hauttu­moren. Mit einer digitalen Hochleis­tungs­kamera werden Muttermale und Hautver­än­de­rungen mit mikro­sko­pi­scher Auflösung fotogra­fiert, archi­viert und anschließend im Computer zur Analyse bereitet.

Hautkrebs­vor­sorge mittels compu­ter­un­ter­stützter Video­auf­licht­mi­kro­skopie

Die Auflicht­mi­kro­skopie ist ein Verfahren, mit dem man auffällige Hautver­än­de­rungen genau beurteilen kann. Diese Methode infor­miert uns, ob es sich um eine gutartige oder bösartige Hautver­än­derung handelt.

Bei der digitalen Auflicht­mi­kro­skopie wird ein modernes Video­auf­licht­mi­kroskop verwendet. Diese Methode stellt die derzeit modernste und sicherste Form der Hautkrebs­vor­sorge dar.

Die maximal vergrö­ßerten Bilder werden auf einem Monitor mit heraus­ra­gender Auflösung betrachtet, bei jeder Kontroll­un­ter­su­chung können die gespei­cherten Muttermale verglichen und auf Verän­de­rungen unter­sucht werden.

Die entschei­denden Vorteile für Sie:

  • Sie können die Unter­su­chung auf dem Bildschirm mitver­folgen
  • Objektive und genaue Überwa­chung von Risikomut­ter­malen
  • Frühe Melanom­dia­gnose
  • Das Dokumen­tieren und Archi­vieren von Bildern
  • Bessere Unter­scheidung zwischen harmlosen und bösar­tigen Pigment­lä­sionen
  • Langfristige Verlaufs­kon­trolle von Läsionen
  • Unnötige Biopsien (Gewebe­pro­be­ent­nahmen) und Opera­tionen werden reduziert

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.