Cellulite

Cellulite beschreibt eine Dellenbildung der Haut, die hauptsächlich bei Frauen auftritt und durch ihr Aussehen an Orangenhaut erinnert. Vorwiegend sind hiervon die Oberschenkel und Hüften, das Gesäß und die Oberarme betroffen. Mit 90 % aller über 20-jährigen Frauen leidet ein äußerst hoher Anteil der Gesamtpopulation unter Cellulite. Da Cellulite tiefe Hautstrukturen betrifft, kann sie entgegen der landläufigen Meinung nicht mit Cremes behandelt werden.

In einerStudie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)aus dem Jahre 2013 konnte nachgewiesen werden, dass eine Stoßwellentherapie die Patienten dabei unterstützen konnte, die Dellen auf der Hautoberfläche abzuschwächen.

Ursachen von Cellulite

Nach dem momentanen Stand der Forschung stehen folgende Punkte in einem starken Zusammenhang mit der Entstehung von Cellulite:

  • Veränderungen von Stoffwechsel, Körperbau oder Ernährungsverhalten
  • Veränderungen und geschlechtsspezifische Unterschiede der Bindegewebestruktur
  • Veranlagung durch Geschlecht, durch Verteilung des subkutanen Körperfetts und durch Abstammung
  • Die extrazelluläre Matrix (EZM) des Bindegewebes

Alternative Behandlungen

Über die Stoßwellentherapie hinaus kann Cellulite bei uns noch durch weitere Möglichkeiten behandelt werden. Zu diesen gehören:

Weiter ist für einen langanhaltenden Erfolg auch auf eine Umstellung der Diät und zu einer höheren körperlichen Aktivität zu raten. Ferner können auch eine Lymphdrainage oder eine Fettabsaugung (Liposuktion) in Betracht gezogen werden.